Kurzvita

Privat

Ich bin verheiratet mit Stefanie Deitert, einer Grundschullehrerin, und wir haben zwei Söhne: Moritz und Justus. Seit 2013 wohnen wir im Neubaugebiet „Südlich Esch“. Vor 36 Jahren wurde ich in Coesfeld geboren, bin römisch-katholisch getauft und aufgewachsen mit drei Brüdern auf dem elterlichen Hof zwischen Legden und Rosendahl.

Ausbildung und Studium

Von 1995 bis 1998 absolvierte ich erfolgreich die Aus­bildung zum Verwaltungsfachangestellten. Im Jahr 2000 erwarb ich nach zweijähriger Abendschule das Wirtschaftsfachabitur, um danach ein nebenberufli­ches Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Münster zu beginnen. Dieses schloss ich nach sechs Semestern 2003 als Diplom-Verwaltungsbetriebswirt (FH) ab. Von 2004 bis 2007 absolvierte ich ein zweites Studium an der Wirtschafts- und Verwaltungsakademie Münster mit dem Abschluss als Diplom-Verwaltungsbeamter.

Beruf

Nach der dreijährigen Ausbildung in Legden war ich 10 Jahre bei der Gemeinde Rosendahl in unterschiedlichen Funktionen und Ämtern - zuletzt als Leiter der Finanzbuchhaltung und stellv. Fachbereichsleiter - beschäftigt. Von 2008 bis 2009 war ich als betriebswirtschaftlicher Prüfer beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe tätig, wo ich den ersten dort aufgestellten Jahresabschluss prüfte. Seit 2009 bin ich als Kämmerer und Mitglied des Verwal­tungsvorstandes für Reken aktiv. Am 13.09.2015 haben mich die Rekenerinnen und Rekener mit 66,2 Prozent der abgegebenen Stimmen zum nächsten Bürgermeister der Gemeinde Reken gewählt. Für das Vertrauen bedanke ich mich herzlichst!

Ehrenamt

In meiner Jugend war ich im Tischtennis- und Ten­nisverein sowie als Messdiener und im Vorstand der Landjugend aktiv. Zwölf Jahre lang habe ich mich als Offizier bzw. im Vorstand des Schützenvereins - zuletzt als Kassierer - engagiert. Im Fußballverein war ich zudem mehrere Jahre Trainer und Betreuer einer Seniorenmannschaft.

Lokalpolitik

Seit meinem 18. Lebensjahr bin ich Mitglied der CDU. Viele Jahre war ich Vorstandsmitglied im Orts- und Gemeindeverband - zuletzt als stv. Vorsitzender. 2009 zog ich als direkt gewähltes Ratsmitglied in den Ge­meinderat der Gemeinde Rosendahl ein.

Für Reken

Die Entwicklung von Reken war in den letzten Jahren sehr erfolgreich. Reken ist schuldenfrei und bietet allen Einwohnern die niedrigsten Steuern und Abgaben weit und breit. Die Infrastruktur ist top in Schuss, die Orte sind gepflegt, Kindergärten und Schulen blühen auf, es gibt eine tolle Vereinskultur, attraktive Arbeitsplätze und Wohnbaugebiete sind vorhanden. Kurzum: Reken ist lebens- und liebenswert! Ich durfte bereits in den letzten sechs Jahren an der Entwicklung von Reken mitwirken und konnte viele Projekte einleiten und umsetzen. Daher ist mir wichtig, das Bewährte zu erhalten und Neues bürgernah umzusetzen.  
FINANZEN
Reken steht finanziell blendend da - und das bietet die Grundlage für niedrigste Steuern und Abgaben. So werden die Bürger entlastet. Der Kern einer wirtschaftlichen gesunden Finanzpolitik ist es dabei, die Ausgaben im Griff zu halten: Nicht mehr Geld ausgeben als man einnimmt, das Geld der Bürger so zu verwalten, als wenn es das Eigene wäre und keine Schulden machen! Der Bürgermeister lebt diese Philosophie vor und daran gilt es zu arbeiten: jeden Tag, bei jeder Entscheidung!
FAMILIEN
Familien bilden den Mittelpunkt einer lebendigen Gemeinde. Durch günstige Wohnbaugrundstücke mit Familienförderung in attraktiven Neubaugebieten sind in den letzten Jahren viele Familien hinzugekommen. Dem demografischen Wandel konnte somit bereits erfolgreich entgegengewirkt werden. Es gilt jedoch weiterhin, in allen Bereichen das familienfreundliche Reken zu verfeinern. Dazu gehört die Kinderbetreuung in den Kindergärten, die Unterstützung der Schulen, kindgerechte Spielplätze, Nachmittags- und Ferienbetreuung, Vernetzung mit Kirchen und Vereinen, ... Familienförderung wirkt in nahezu alle Facetten des täglichen Lebens ein.
WIRTSCHAFT
Ein gutes Angebot an Arbeitsplätzen macht einen Ort attraktiv. In Reken ist es gelungen, den Abbau von Arbeitsplätzen bei IGLO vollständig durch neue Gewerbetriebe zu kompensieren. In Reken sind viele tolle Unternehmen mit vielfältigen Arbeitsplätzen ansässig. Ein kurzer Draht zwischen Rathaus und den Firmen ist wichtig, um zu wissen, wo der Schuh drückt.  
VEREINE
Reken - da bin ich gern! Das ist das Motto der Gemeinde und ist insbesondere den Rekener Bürgern zu verdanken, die sich in so großer Zahl ehrenamtlich einbringen. Ich war selbst lange Jahre ehrenamtlich aktiv und bin ein Fan des Ehrenamtes. Die Vereine sorgen für Leben, Schwung und Identität in der Gemeinde. Ich verspreche, immer ein offenes Ohr für die Interessen und Belange der Vereine in Reken zu haben.
INFRASTRUKTUR
Die Infrastruktur in Reken wird regelmäßig unterhalten und ist bestens in Schuss. Rechtzeitiges Vorsorgen zum Erhalt der Infrastruktur sowie Investitionen zu Energieoptimierung entlasten die nächsten Jahre. Viele Maßnahmen stehen an: Erneuerung der Bahnhöfe in Maria Veen und Bahnhof Reken sowie der neue Haltepunkte in Klein Reken, Sanierung der Schulstraße, Endausbau der Wohngebiete Fathofskamp, Rohkamp, Nordendorf und Esch, Erschließung neuer Wohngebiete, Erweiterung des Gewerbegebietes Maria Veen mit Bau einer Ringstraße, Erweiterung des Gewerbegebietes Nordendorf, Lückenschluss B67N, und, und, und. Besonders am Herzen liegt mir zudem der Breitbandausbau in Maria Veen und Groß Reken.
SENIOREN
Der demografische Wandel führt dazu, dass die Zahl älterer Menschen in Reken wächst. Wir müssen von der geballten Erfahrung unserer Seniorinnen und Senioren lernen und deren Einsatz für Reken unterstützen, z. B. im Verein "Leben im Alter in Reken"!
JUGEND
Viele Vereine -z. B. im Sport - leisten bereits tolle Angebote an Jugendliche. Diese Angebote gilt es zu fördern, zu vernetzen und punktuell durch öffentliche Maßnahmen (z. B. durch den Rekener Nachtbus) zu erweitern. Ein besonderes Anliegen ist mir auch, die Freizeitanlagen zu beleben!

Facebook

 

Termine

Kontakt

Ich freue mich von Ihnen zu hören! Schreiben Sie mir einfach eine E-Mail und ich werde mich so schnell wie möglich bei Ihnen melden.

Back to Top